Einzelansicht-Klinikseelsorge - Zentrum Seelsorge und Beratung

Klinikseelsorge

Unser Angebot

Die Klinikseelsorge wendet sich an alle Menschen und deren Angehörige in Krankheitssituationen, unabhängig von ihrer Lebens- & Glaubensorientierung. Außerdem begleitet sie auch das Klinikpersonal in Krisensituationen durch Gespräche oder rituelle Handlungen. Sie bewegt sich in einem interkulturellen und multireligiösen Raum, unterliegt der Schweigepflicht und ist nicht den Kliniken zur Auskunft verpflichtet! In den Kliniken gibt es in der Regel eine ökumenische Kooperation, vor allem mit der katholischen Kirche.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Kapelle Krankenhaus Nordwest

"Alles Gescheite mag schon siebenmal gedacht worden sein. …"

Thomas Duttenhoefer, BildhauerDas Foto zeigt einen warmen, holzvertäfelten Raum mit drei rötlich edelrostigen-Metall-Objekten:
dem Jesus am Kreuz an der rechten Wand, dem filigranen Altar unterhalb und dem Andachten-Pult. Der Raum wird durchflutet vom bläulich-kühlem Licht eines kuntvoll gestalteten Glas-Fenster mit dem Motiv eines abstrakten Kreuzes. Ein Bodengefäß mit frischen Sonnenblumen und der Osterkerze schmücken den Raum.

"…Aber wenn es wieder gedacht wurde, in anderer Zeit und Lage, war es nicht mehr dasselbe. Nicht nur sein Denker, sondern vor allem das zu Denkende hat sich unterdes geändert. Das Gescheite hat sich daran nun selber als Neues zu bewähren…" (Ernst Bloch, Avicenna und die Aristotelische Linke)

Bildhauer Thomas Duttenhoefer über seine Objekte:

Das Material Eisen.
Eisen als bescheidenes Material,
Gedanken des Ehernen, auch Vergänglichen.
Eisen geschweißt, Eisen gegossen,
Erinnerungen an Herbstlaub, an Schrott.
Eisen als Werkstoff des Künstlerischen,
Eisen niemals Material für Waffen,
für Zerstörung,
Eisen als Warmes, auch Weiches.

Vom Kreuz geht Energie aus,
der Kreuzkörper als Auferstehender,
der Körper zeigt Verletzung und Heilung,
das Tuch gibt durch seine textile Struktur
Assoziationen, von der Bandage bis zum Grabtuch.
Der Kopf ohne Dornenkrone,
am Kreuzessstamm ein Blatt mit Knospe,
Symbol aus Wachstum und Kraft.

Altar, Ambo und Tabernakel sind in ihrer Geometrie
durch Verformungen belebt,
Spuren des Arbeitsprozesses, Spuren der Hand,
durchpulste Materie.

Im Fenster das große weiße Kreuz
in seiner Dynamik als Angebot,
als Erlösungszeichen. Zeichen des Spirituellen.
Durch sorgfältiges Aussuchen der Gläser
wird Licht erlebbar,
über dem Kreuz die querliegende Acht
als Zeichen für Unendlich,
die Kreuzesnägel fallen,
die Binden sind gelöst.

Verschiedene Bleistärken erzielen Spannung.
Die Bandagen werden als Gestaltungselement
aufgenommen
in Signet, Ambo, Altar, Kreuz, so auch Fenster,
Symbole von Hilfe, von Heilen.

Raum zum Atmen, Besinnen Meditieren.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top