Einzelansicht-Klinikseelsorge - Zentrum Seelsorge und Beratung

Klinikseelsorge

Unser Angebot

Die Klinikseelsorge wendet sich an alle Menschen und deren Angehörige in Krankheitssituationen, unabhängig von ihrer Lebens- & Glaubensorientierung. Außerdem begleitet sie auch das Klinikpersonal in Krisensituationen durch Gespräche oder rituelle Handlungen. Sie bewegt sich in einem interkulturellen und multireligiösen Raum, unterliegt der Schweigepflicht und ist nicht den Kliniken zur Auskunft verpflichtet! In den Kliniken gibt es in der Regel eine ökumenische Kooperation, vor allem mit der katholischen Kirche.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Klinikkapelle in Bad Homburg

Heilung und Verwandlung

Hermann ReichenwallnerEine Backsteinruntunde umschließt mit rotem Klinker, die wenigen Elemente und Fenster des Raums.

Gegenstände aus Behandlung und Heilung werden bei genauem Hinschauen in den Fenstern der Kapelle, aber auch in den Objekten aus gegossenem Stein sichtbar: Teile von Schläuchen, Reagenzgläsern und Infusionsflaschen, ebenso Plastikbecher und Trinkhalme. Hier wird die Wirklichkeit des Krankenhauses, aber vor allem des Erlebens von PatientInnen aufgenommen und verfremdet dargestellt.

In der Klinikkapelle in Bad Homburg haben die beiden Künstler Thierry Boissel und Daniel Bräg eine Gestaltung gewählt, die überzeugt: Gegenstände aus Behandlung und Heilung werden bei genauem Hinschauen in den Fenstern der Kapelle, aber auch in den Objekten aus gegossenem Stein sichtbar: Teile von Schläuchen, Reagenzgläsern und Infusionsflaschen, ebenso Plastikbecher und Trinkhalme. Hier wird die Wirklichkeit des Krankenhauses, aber vor allem des Erlebens von PatientInnen aufgenommen und verfremdet dargestellt.

Auf den ersten Blick betritt man einen angenehmen runden Raum, mit rotem Klinker ausgestattet, wenigen Elementen und Fenstern, die den Blick auf sich ziehen, ihm aber auch erlauben, zur Ruhe zu kommen. Bergend wirken die warmen Farben und die Raumform. Auf den zweiten Blick interessiert man sich, was da in den Scheiben eigentlich zu sehen ist: Gegenstände, durch die das Licht gebrochen wird und in den Raum tritt.

Die Gebete, die hier gemurmelt und gesprochen werden, die Gottesdienste, die gefeiert werden, nehmen die Raumgestaltung mit hinein in die Botschaft: hier kann jede Person ihre Geschichte mitbringen und um Verwandlung bitten, häufig auch Dank aussprechen für das, was sich entwickelt hat an Heilung und Genesung. Das heißt: die Erfahrungen werden ernst genommen und in einen größeren Zusammenhang gebracht, den der langen Geschichte Gottes mit uns Menschen. (Artikel: Margit Bonnet)

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top